LGBTQIA*-Rechte in Afrika – Die Bedeutung der African Charter on Human and Peoples‘ Rights und African Commission on Human and Peoples‘ Rights zur rechtlichen Gleichstellung
Rubrik: Studentische Arbeiten

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Akzeptanz von LGBTQIA*(Lesbian, Gay, Bisexual, Trans*, Queer, Inter*, Asexual)-Personen und ihre rechtliche Gleichstellung weltweit stark zugenommen. Trotzdem werden in vielen Staaten gleichgeschlechtlich sexuelle Handlungen weiterhin kriminalisiert – darunter befinden sich 32 Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union (AU). In dieser Hausarbeit möchte ich mich mit der Frage beschäftigen, welche Möglichkeiten zur Stärkung von LGBTQIA*-Rechten innerhalb der AU über die African Charter on Human and Peoples‘ Rights und die African Commission on Human and Peoples‘ Rights bestehen. Es wird deutlich, dass die Stärkung von LGBTQIA*-Rechten über die genannten Institutionen erfolgreich sein kann, wenn die diversen nationalstaatlichen Kontexte und koloniale Kontinuitäten in der Umsetzung rechtlicher Gleichstellung stets reflektiert werden.

 

Die Arbeit zum Download finden Sie hier.

22.3.2021, Moritz Johannes Littbarski
Wissensarchiv
Filtern