22.3.2021 15:00 - 16:30 Uhr, online
Die Afrikanische Freihandelszone (AfCFTA) – Afrikas Wirtschaft auf der Überholspur?
Runder Tisch - Afrikas Wirtschaft im Fokus

Am 1. Januar dieses Jahres ist die Afrikanische Freihandelszone (AfCFTA) gestartet. Die AfCFTA wird einen Markt von 1,2 Milliarden Menschen umfassen und eine der weltgrößten Freihandelszonen sein. Nach Schätzung der Weltbank hat die AfCFTA das Potenzial, bis 2035 etwa 30 Millionen Menschen aus der Armut zu befreien, das Einkommen des Kontinents um 385 Milliarden Euro jährlich zu steigern und die Exporte innerhalb des Kontinents um 81 Prozent erhöhen. Es besteht die Hoffnung, dass die AfCFTA zu einem selbst tragenden Wirtschaftsaufschwung in Afrika beiträgt.

Derzeit ist der Handel innerhalb Afrikas allerdings weiter durch hohe Einfuhrzölle und bürokratische Hürden erschwert. Wichtig wird es daher sein, dass die Mitglieder – nahezu alle afrikanischen Staaten – die Einigung zügig und konsequent umsetzen. Die EU hat vielfach erklärt, die AfCFTA nach allen Kräften fördern zu wollen. Bisher werden die Handelsbeziehungen der EU mit den afrikanischen Staaten im Rahmen der EPAs, der Economic Partnership Agreements geregelt, deren Umsetzung hinter den Erwartungen hinterherhinkt.

Welche Schritte stehen seitens der Mitgliedsstaaten der AfCFTA jetzt an, um das Projekt an Fahrt gewinnen zu lassen? Welche Widerstände sind zu überwinden? Und wie wird die EU auf die neue geschaffene Freihandelszone reagieren?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Diskussion, zu der Andreas Lämmel MdB in Partnerschaft mit der Deutschen Afrika Stiftung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) einlud.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Programm:

Begrüßung:

Andreas Lämmel MdB, Vorsitzender des Arbeitskreises Afrika der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Vorstandsmitglied der Deutschen Afrika-Stiftung

Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Vorsitzender der Subsahara Afrika Initiative (SAFRI)

 

Diskussion:

Jean-Bertrand Azapmo, Hauptberater des AU-Kommissars für Handel und Industrie, Abteilung für Handel und Industrie, AU- Kommission

Willie Shumba, Senior-Berater für Zollangelegenheiten in der AfCFTA- Verhandlungsunterstützung-Einheit

Gabor Mehn, Leiter des Länder-Klusters & Handelsdirektor Südliches Afrika, BASF Südafrika

Remco Vahl, Senior-Experte, Generaldirektion Handel, EU- Kommission

 

Schlusswort:

Volker Treier, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, DIHK

 

Moderation:

Sabine Odhiambo, stv. Generalsekretärin Deutsche Afrika Stiftung

Veranstaltungsarchiv
Filtern
Filtern