Online-Diskussion: Westafrikas Demokratien auf Abwegen?
Online-Diskussion: Westafrikas Demokratien auf Abwegen?
5.11.2020, 16:30 Uhr – 17:45 Uhr, online
Online-Diskussion: Westafrikas Demokratien auf Abwegen?
Die Wahlen in Côte d’Ivoire, Guinea und der Putsch in Mali

Guinea und die Elfenbeinküste galten einige Jahre als demokratische Vorzeigestaaten in Westafrika, doch nun sehen die beiden „Compact with Africa“-Länder sich schwerwiegenden politischen Krisen gegenüberstehen. In Guinea ließ Präsident Alpha Condé dieses Jahr kurzerhand die Verfassung ändern, um sich eine dritte Amtszeit zu ermöglichen. Die Wahlen Mitte Oktober gewann er offiziellen Angaben zufolge zwar mit 59,5%, die Opposition ficht das Ergebnis jedoch an. Bei Protesten sind nach gewaltsamen Auseinandersetzungen mit dem Staatsapparat bereits mehr als zehn Personen gestorben.

Gewalt wird auch in der Elfenbeinküste befürchtet, wo Präsident Alassane Ouattara entgegen der Verfassung bei den Wahlen Ende Oktober ein drittes Mal kandidiert und von Langzeitrivale und Ex-Präsident Henri Bédié herausgefordert wird, der in einem giftigen politischen Klima mit Wahlboykott droht.

Dass die Missachtung rechtsstaatlicher Prinzipien wieder salonfähig werden könnte, scheint auch der Putsch in Mali zu belegen, bei dem unlängst das Militär unter Jubel vieler junger Anhänger die alte Garde aus ihren Regierungsämtern trieb.

Kehren die alten Geister der Verfassungsbrüche und Putsche in Westafrika zurück? Wie geht es nach den Wahlen in Guinea und der Elfenbeinküste weiter? Was bedeutet der Putsch in Mali für das Land und die Region? Und welchen Einfluss haben diese Entwicklungen auf die Beziehungen der Länder zu Deutschland?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Online-Diskussion, zu der die Friedrich-Naumann-Stiftung und die Deutsche Afrika Stiftung einluden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Programm

Begrüßung
Katrin Bannach, Referatsleiterin Subsahara-Afrika, Naher Osten und Nordafrika der Friedrich-Naumann-Stiftung

Diskussion und Fragen des Publikums
Hervé Gogo LL.M., Richter (beurlaubt) in Côte d’Ivoire mit langjährigen Tätigkeiten für die Vereinten Nationen
Dr. forest Christoph Hoffmann MdB, Entwicklungspolitischer Sprecher der FDP
Florent Kossivi Tiassou, Journalist, Deutsche Welle

Moderation
Sabine Odhiambo, stellv. Generalsekretärin,  Deutsche Afrika Stiftung

Veranstaltungsarchiv
Filtern
Filtern